Aus dem Meer gefischt – Müllmode von Pharrell Williams für G-Star Raw

THE BOOKSHELF

Gäbe es eine moderne Version des „Bildnis des Dorian Gray“, dieser Mann würde die Hauptrolle spielen. Anstatt wie wir Normalos zu altern, scheint er seit Jahrzehnten in einem Stadium des konstant-jugendlichen Aussehens festzustecken. Baggy-Pants, Military-Look, Jeansjacken mit Grafitti-Prints, er rockt sie alle, auch mit seinen 42 Jahren. Pharrell Williams darf sich als Stilikone bezeichnen, und das nicht erst seit seinem fabulösen Vivienne-Westwood-Riesen-Mountyhut-Auftritt bei den Grammys. Und vielleicht sind wir hier ganz nah dran, an seinem Ewig-Jung-Rezept. Denn eines ist dem Rap-Star mit den positiven Vibes klar: Gutes tun und dabei auch noch gut aussehen macht einfach glücklich (und nein, es wird hier an dieser Stelle keine Wortwitze mit „Happy“ geben).

15186008_B95011.6974.4213_00815186008_WMN_B91010.6716.1243_020

2014 startete er also das Projekt „Raw for the Oceans“, entstanden in Zusammenarbeit mit G-STAR RAW und dem biotechnischen Unternehmen BIONIC YARN. Das Konzept ist schnell erklärt, dafür umso genialer: Für die Denim-Kollektion wird Plastikmüll aus den Ozeanen gefischt…

Ursprünglichen Post anzeigen 123 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s